Was ist der Gutachterausschuss und welche Aufgaben hat er?

Er sorgt für Markttransparent, indem er jeden Kauffall erfasst und auswertet. So wird eine wesentliche Grundlage für die Immobilienbewertung geschaffen.

Gutachterausschüsse für Grundstückswerte sind regional spezialisierte Gremien, die den örtlichen Grundstücksmarkt und die darin stattfindenden Immobilienverkäufe analysieren und statistische Daten daraus ableiten. Der Gutachterausschuss besteht grundsätzlich aus einer Gruppe von Immobiliensachverständigen und hat den Zweck, grundstücksspezifische Informationen zu erfassen und zu analysieren.

Der Gutachterausschuss erhält jeden Kaufvertrag

Die Geschäftsstellen der Gutachterausschüsse in den Städten und Gemeinden erhalten automatisch Kopien aller Immobilienkaufverträge, die in ihrem Zuständigkeitsbereich abgewickelt werden. Diese Kopien werden von den Notaren bereitgestellt, die an den Immobilienverkäufen beteiligt sind. Die Daten aus den Kaufverträgen werden analysiert, wobei mathematisch-statistische Methoden angewendet werden, um den Grundstücksmarkt zu erfassen und im Grundstücksmarktbericht möglichst transparent darzustellen.

Grundstücksmarktberichte sind wichtige Grundlage für Immobiliengutachter

Die Hauptaufgaben der Gutachterausschüsse sind die Erstellung von Bodenrichtwertkarten, Grundstücksmarktberichten und Kaufpreissammlungen. Diese gesammelten Daten sind die unterstützende Grundlage, auf der wir Immobiliengutachter die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken in allen Märkten vornehmen können. Die Grundstücksmarktberichte dienen der Förderung der Markttransparenz und geben einen Überblick über die Geschehnisse am Grundstücksmarkt. Die genauen Aufgaben des Gutachterausschusses sind im § 193 des Baugesetzbuchs (BauGB) festgelegt. Zu den Aufgaben gehören zwar auch die Erstellung von Gutachten über Grundstücksrechte und Verkehrswerte von unbebauten und bebauten Grundstücken sowie Gutachten über Entschädigungsansprüche im Zusammenhang mit Rechtsverlusten. Tatsächlich aber zeigt die Erfahrung, dass die von den Gutachterausschüssen direkt erstellten Gutachten sehr lange in der Erstellung benötigen, häufig wesentlich teurer ausfallen, als bei einem zertifizierten Sachverständigen und auch nicht immer sachlich richtig sind. Im Kern führt der Gutachterausschuss eine Kaufpreissammlung, wertet diese aus, ermittelt daraus Bodenrichtwerte und analysiert weitere Daten, um Liegenschaftszinssätze und Sachwertfaktoren abzuleiten. Darüber hinaus sind Gutachterausschüsse auch für die Erstellung von Mietwertübersichten zuständig.

Der Gutachterausschuss hat das Recht, mündliche und schriftliche Auskünfte über Grundstücke einzuholen. Das Auskunftsrecht erstreckt sich auch auf das Betreten von Grundstücken und Wohnungen, wobei für das Betreten von Wohnungen die Zustimmung des Wohnungsinhabers erforderlich ist. Eigentümer sind verpflichtet, dies zu dulden. Gerichte und Behörden sind verpflichtet, dem Gutachterausschuss bei der Ausübung seiner Aufgaben Rechts- und Amtshilfe zu leisten, um sicherzustellen, dass der Gutachterausschuss seine Aufgaben vollständig erfüllen kann. In der Realität wird von diesen Möglichkeiten aber eher selten Gebrauch gemacht, sodass sich die dem Gutachterausschuss verfügbaren Daten in aller Regel auf Basisdaten wie etwa Wohnfläche und Kaufpreis einer Immobilien beschränken. Gelegentlich nehmen die Kollegen vom Gutachterausschuss auch Einblick in die Bauakten der auszuwertenden Immobilien, um die verfügbaren Daten anzureichern und detailliertere Auswertungen erstellen zu können - aber auch dies hat eher Seltenheitswert.

Die bereitgestellten Informationen der Gutachterausschüsse (die Grundstücksmarktberichte) stehen jedem Bürger zur Verfügung, allerdings können in manchen Regionen Gebühren für den Zugriff auf die Informationen anfallen. Es kann aber sinnvoll sein, den Gutachterausschuss zu kontaktieren, um Informationen zu erhalten, insbesondere wenn man den Verkauf der eigenen Immobilie plant und einen besseren Überblick über die aktuellen Immobilienwerte in der jeweiligen Gegend erhalten möchte. Die Berichte des Gutachterausschusses ermöglichen einen besseren Überblick über die Marktlage und dienen unter anderem teilweise auch als Grundlage für Beleihungswertgutachten von Banken. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Grundstücksmarktberichte und Immobilienrichtwerte eine individuelle Bewertung der eigenen Immobilie durch einen zertifizierten Immobiliengutachter nicht ersetzen können.

Der Gutachterausschuss ist eine wichtige Institution, um Transparenz und Objektivität in der Immobilienbewertung sicherzustellen. Seine Arbeit ist von großer Bedeutung für den Immobilienmarkt, da sie dazu beiträgt, faire und marktgerechte Preise für Immobilien zu gewährleisten. Durch die unabhängige Analyse von Immobilientransaktionen schafft der Gutachterausschuss Vertrauen und Sicherheit für Immobilienkäufer, -verkäufer und andere Marktteilnehmer.

Insgesamt haben Gutachterausschüsse eine zentrale Rolle im Umfeld der Immobilienbewertung und tragen zur Stabilität und Transparenz des Immobilienmarktes bei. Ihre unabhängige und fachkundige Expertise spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung von Verkehrswerten und der Bereitstellung von Informationen über Immobilientransaktionen. Für eine sachgerechte Bewertung einer Immobilie bedarf es dennoch eines kompetenten Immobiliengutachters.

Ihr Ansprechpartner
André Schiffer

Zertifizierter Sachverständiger für Immobilienbewertung (DIAZert) DIN EN ISO/IEC 17024

Diplom-Sachverständiger (DIA)
für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, für Mieten und Pachten

Rückruf erhalten

E-Mail • Anrufen: 0157 / 923 628 60